Der Body-Mind-Loop: Ermöglichen Sie Ihrem Gehirn Höchstleistung

Die Forschung der letzten Jahre zeigt sehr deutlich wie eng Körper und Geist miteinander verwoben sind. Daraus ergeben sich wirkungsvolle Maßnahmen, wie Sie die eigene Leistungsfähigkeit, Widerstandskraft aber auch generell Ihr Wohlergehen steigern können. Viele von uns ignorieren heute noch diese Erkenntnisse. Fangen Sie an die wissenschaftlichen Zusammenhänge des Body-Mind-Loop für Ihre eigene Leistungsfähigkeit zu nutzen. 

Körper und Geist beeinflussen sich gegenseitig
Der Body-Mind-Loop bestimmt unsere Leistungsfähigkeit

Der Body-Mind-Loop bestimmt unsere Leistungsfähigkeit

Wenn wir aufgeregt sind, fängt unser Herz an zu rasen und wenn wir gestresst sind, steigt unser Blutdruck. Wenn wir übermüdet sind, sind wir schneller reizbar und wenn wir Bewegungsmangel haben, werden wir unruhig.  Alles Beispiele für die enge Verbundenheit zwischen unserem Gehirn und unserem Körper und doch gibt es kaum ein Phänomen, dass wir so fleißig versuchen zu ignorieren. Nur so lässt es sich erklären, dass wir keine Zeit für Pausen haben, oder wir erst wieder zum Sport gehen, wenn die Budgetplanung beendet ist. Was wir damit machen ist ganz einfach, wir verringern unsere Leistungsfähigkeit.

Geistige Höchstleistung erfordert Achtsamkeit für unseren Körper

Jahrzehnte Forschung zeigen uns, dass die Art und Weise, wie wir unseren Körper behandeln, einen riesigen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns hat. Über unseren Körper beeinflussen wir die Durchblutung des Gehirns, die Zusammensetzung der Neurochemikalien und die Verbindungsstärke zwischen verschiedenen Bereichen unseres Gehirns. Bewegung, Schlaf, Achtsamkeit oder sogar ein Lächeln führen zu sofortiger Steigerung unserer intellektuellen und emotionalen Leistungsfähigkeit. Und trotzdem handeln wir gerade in stressvollen Zeiten genau entgegengesetzt. Wir arbeiten in der Mittagspause, wir lassen den Sport ausfallen, wir haben keine Zeit für Humor.

Schlaf, nicht nur für die Schönheit

Schlafmangel führt sehr schnell dazu, dass der jüngste Teil unseres Gehirns, der präfontale Cortex, nicht mehr anständig durchblutet wird. Ihm wird also der Kraftstoff entzogen und das kann natürlich nicht gut gehen. Unsere Reaktionsfähigkeit, unser Gedächtnis, unsere Kreativität und unsere emotionale Ausgeglichenheit lassen sofort nach. Das ist weder für uns noch unser Unternehmen vorteilhaft. Trotzdem ist es vom Start-up über Unternehmensberatung, Investmentbank oder cooles Hi-Tech Unternehmen nicht selten gelebte Kultur, so viel zu arbeiten, dass wir nicht genügend Schlaf bekommen. Was genau Schlafmangel ist, hängt natürlich etwas von der Person ab, wir alle brauchen zwischen 7-9 Stunden Schlaf, um ausgeschlafen zu sein. Was Sie brauchen, wissen nur Sie, aber seien Sie ehrlich zu sich selbst. In den USA leiden 1/3 der erwachsenen Bevölkerung unter Schlafmangel laut CDC Statistik. Die Kosten sind immens und in Deutschland sieht es nicht besser aus.

Bewegung, nicht nur für die Gesundheit

Bewegung ist ein ähnliches Wundermittel wie Schlaf und das nicht nur für die Gesundheit, sondern insbesondere auch für unsere geistige Leistungsfähigkeit. Eine Aerobic-Einheit verbessert sofort unsere Fähigkeit Informationen zu verarbeiten, ermöglicht uns eine schnellere Reaktionszeit, gibt uns eine bessere Planungsfähigkeit, steigert unser Kurzzeitgedächtnis und unsere Selbstkontrolle. Morgens vor der Arbeit oder in der Mittagspause etwas Sport treiben, erhöht deutlich unsere Konzentration. Aber es wird noch besser. Bewegung verbessert auch unsere Laune und Motivation um ca. 40% und unsere Stressresistenz um 27%.

Aber warum hilft Bewegung dermaßen? Einerseits erhöht sie die Durchblutung, also mehr Treibstoff für unser Gehirn. Andererseits werden sogenannte Neurotransmitter ausgeschüttet, die uns fokussierter, interessierter, glücklicher machen. Bewegung ist also eine perfekte rosa Pille. Das erstaunlichste Forschungsergebnis für mich aber ist, dass bereits 20 Minuten moderate Bewegung am Tag einen Großteil dieser Vorteile freisetzt. Ein zügiger Spaziergang, ein paar Yoga-Übungen oder ein kurzer Lauf am Morgen und ihr Gehirn ist fit für den Tag.  Abends bringt es uns natürlich diese Vorteile für den Arbeitstag leider nicht mehr. Morgenstund hat halt doch Gold im Mund. 20 Minuten mit so viel Nutzen.

Achtsamkeit, nicht nur für Mönche

Achtsamkeit ist bis heute im Business noch ein schwieriges Thema. Zu vielen erscheint es als eine doch sehr esoterische Komponente. Dem ist aber keinesfalls so. Unternehmen wie Google, SAP aber auch die US Armee greifen darauf zurück, um die Leistung und Widerstandskraft ihre Mitarbeiter zu stärken. Mindfulness ist inzwischen bestens erforscht und führt zu besseren analytischen Fähigkeiten, zu höherer Konzentration und Fokus, zu mehr Erkenntnisgewinn, mehr Selbstkontrolle, mehr Energie und einem Gefühl des Wohlergehens. Bei Gehirnscans kann tatsächlich bereits nach kurzer Übungszeit von einigen Wochen eine deutliche Veränderung im Gehirn nachgewiesen werden.  Insbesondere verbessert sich die Verbindung zwischen den verschiedenen Bereichen des Gehirns. Auch verringert sich die Reaktion in den alten Überlebensstrukturen des Gehirns, die bei negativen Erlebnissen uns hindern, unser Bestes zu geben. Bereits 5 Minuten am Tag verbessern nach wenigen Wochen diese Faktoren. 5 Minuten, die angesichts dieser Vorteile jeder von uns haben sollte. 

Power-Posen, nicht nur fürs Ego

Mit Hilfe unserer Körpersprache, können wir unseren Erfolg und unsere Zufriedenheit erhöhen. Unter dem Titel „Fake it until you make it“ hat Amy Cuddy spannende Forschungsergebnisse veröffentlicht, wie sich die Zusammensetzung der Neurotransmitter im Blut aufgrund von bestimmten Körperhaltungen verändert. Dieser veränderte chemische Cocktail in unserem Blut beeinflusst unser Selbstbewusstsein, unsere Ausstrahlung und damit am Ende unseren Erfolg. Nicht viel anders funktioniert auch die inzwischen bewährte und weit verbreitete Methode der progressiven Muskelentspannung gegen Stress. Durch aktive Entspannung des Körpers, entspannt sich der ganze Mensch und schließlich auch der Geist.

Alle vier Mechanismen: Schlaf, Bewegung, Achtsamkeit und Körpersprache zeigen wie stark unser Gehirn durch unseren Körper beeinflusst wir. Diesen Zusammenhang zu ignorieren ist im besten Falle dumm, im schlimmsten Falle fatal. Carolin Webb hat ein fantastischen Buch über genau dieses Thema geschrieben „How to have a good day“ genauso wie Friederike Fabritius mit „The leading brain“. Beide Bücher bauen auf der aktuellen Forschung insbesondere in den Neurowissenschaften auf und wie wir diese nutzen können, um effektiver, erfolgreicher, zufriedener und gesünder zu leben.

Unter dem Thema „Body-Mind-Loop“ aber auch „Better Days“ finden Sie vertiefende Challenges, Webinare und Workshops zu diesem Thema und verwandten Konzepten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.