Frühstückstalks – Mehr als Inspiration am Morgen

Was für ein charmanter, inspirierender Start in den Tag, aber das ist nicht alles: Kurz und knapp ein für viele relevantes Thema mit Croissants und Kaffee kombiniert. Schon ist man mitten in einer spannenden Diskussion und geht den Arbeitstag gleich anders an. Kaum bemerkt, fast durch die Hintertür, kann es zusätzlich eine wirksame Maßnahme für Kulturaufbau oder -wandel sowie für eine Lernkultur sein.

Heute Morgen hatte mich die CoWorkBude, Hamburg (ein sehr charmanter Co-Working Space) zu einem Frühstückstalk eingeladen. In Unternehmen sind Frühstückstalks oder Business-Lunches eine häufig belächelte Methode, um den Austausch und gegenseitiges Lernen zu fördern. Belächelt, da sie oft nicht die gewünschte Resonanz hat. Das liegt allerdings weniger an dem Tool als viel mehr an einem ungeschickten Set-up und der falschen Themenwahl. Gut gemacht ist es eine einfache Methode, um im Team, mit Kollegen wichtige Themen zu etablieren und eine Diskussion anzuregen. Eine kurze gemeinsame Erfahrung, ein Wissensimpuls, der dann über 1-2 Wochen (ggf. auch länger) zum gemeinsamen Entwicklungsfokus wird. Genau das fehlt beispielsweise fast immer.

Frühstückstalks als kontinuierliche Kulturveränderer

Heute ging es beispielsweise um das Thema „Smart Breaks“ und welche Bedeutung sie für Ihre persönliche Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit haben. Basierend auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen macht es sehr viel Sinn, den eigenen Arbeitsprozess bzw. die Arbeitskultur des  Unternehmens oder Teams einmal unter die Lupe zu nehmen. Generell haben wir uns fast alle eine Arbeitskultur angewöhnt, die uns nicht ermöglicht unser Bestes zu geben. Die erforderlichen Veränderungen sind im ersten Moment nicht groß aber entscheidend und häufig nicht leicht zu etablieren. Gemeinsam als Team lassen Sie sich leichter angehen und werden Gesundheit, Produktivität und Arbeitsfreude im Unternehmen signifikant erhöhen.

Regelmäßige Frühstückstalks, kombiniert mit Challenges oder anderen Maßnahmen für die Nachhaltigkeit, haben mit relativ wenig Aufwand, eine extrem große Wirkung auf  Arbeits- und Führungskultur. Schritt für Schritt wird das kollektive Wissen erweitert und zur Umsetzung gebracht. Eine Maßnahme, die viel zu wenig Anwendung findet in Organisationen, vom Start-up bis zum Großkonzern.

Schauen wir uns ein Beispiel an…

Eine fokussierte 14-tägige Frühstückstalkreihe mit mehreren Terminen z.B. zum Thema „Wissenschaftsbasierte Strategien für Peak Performance“ kann gezielt an der vorherrschenden Arbeits- und Führungskultur arbeiten, um so einen Kulturwandel zu unterstützen und eine kontinuierliche Kultur des Lernens und der persönlichen Entwicklung zu etablieren. Anstatt in einem mehrtägigen Training, rausgerissen aus der realen Situation, wird hier vor Ort, mit den relevanten Kollegen, im täglichen Kontext ein neues Thema vermittelt und etabliert. Es kann sofort angewendet und umgesetzt werden und das in der Gruppe. Entscheidend ist jedoch, dass das jeweilige Thema umsetzungsorientiert aufbereitet wird, eine kulturrelevante Komponente enthält und durch nachhaltige Maßnahmen unterstützt wird – andernfalls bleibt es einfach im besten Falle ein interessanter Talk.

Currytalks bietet Frühstückstalks zu verschiedenen Themengebieten und mit unterschiedlichen Zielsetzungen an und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Für mehr Informationen, nehmen Sie gerne Kontakt auf und abonnieren Sie  den currytalks Newsletter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.